FesteVeranstaltungen

287. Ziegenhainer Salatkirmes – Sie lebe hoch!

Veröffentlicht

Die Glocke des Rathausturms schlug genau 7 x als der Zug mit der Fahne voraus in Richtung Festzelt abmarschierte. Begleitet durch die Musik der Rhönrebellen, zog der Tross des Kirmesausschusses, Magistrats, der Burschenschaft und Ziegenhainer Bürger durch die Wiederholdstraße zum Festzelt. In Vertretung des erkrankten Bürgermeisters Dr. Gerald Näser eröffnte der erste Stadtrat Detlef Schwierzeck zusammen mit dem Burschenschaftsvorsitzenden Felix Stübing die 287. Auflage des großen Volksfestes. Die Rede von Felix Stübing im Wortlaut zum Nachlesen im Anhang.

« 1 von 3 »

Eröffnungsrede des Burschenschaftsvorsitzenden Felix Stübing

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Gäste, Besucher und Freunde der Ziegenhainer Salatkirmes, liebe Ziegenhainer,

wir haben uns heute in diesem prächtig geschmückten Festzelt versammelt, um zum 287. Mal unser gemeinsames Heimatfest zu feiern.

287 Jahre, eine stolze Zahl, nicht nur für uns Burschen als Ausrichter, sondern für ganz Ziegenhain, ja für die gesamte Region. Seit 1728 fanden sich, bis heute, Menschen, die voller Enthusiasmus und Tatendrang ihrer Region, in der sie aufgewachsen sind, etwas zurückgeben wollen. Menschen, die Ziegenhain, dessen Lebensgefühl, Charme und Historie, in sich tragen. Einer dieser besonderen Menschen war Ewald Weilbächer, der Anfang diesen Jahres leider von uns gegangen ist. Als Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender der Burschenschaft Ziegenhain stellte er die Weichen für die Fortsetzung der Ziegenhainer Salatkirmes. Die diesjährigen Feierlichkeiten sind aus diesem Grunde in hohem Maße ihm gewidmet.

Wir Burschen, liebe Ziegenhainer, verstehen uns nicht nur einfach als Ausrichter oder Veranstalter unseres schönen Heimatfestes, sondern vor allem als Bindeglieder zwischen bewährtem Brauchtum und neuen Anreizen. Diese Kirmes steht für die Traditionen und Werte einer gesamten Region. Unsere Aufgabe ist es, diese Werte zu bewahren und ihnen gerecht zu werden, jedoch gleichzeitig auch offen zu bleiben für neue Wege. Neue Ideen und Anregungen sind Wasser auf den Mühlen der Traditionen. Fehlen diese, so kommt es zum Stillstand.

Deshalb bin ich froh und stolz, ihnen sagen zu können, dass unser Mühlrad, das der Burschenschaft Ziegenhain, sich so geschwind dreht wie lange nicht mehr. Im vergangenen Vereinsjahr konnten wir 10 neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen. Mitglieder, die sich sogleich mit außerordentlichen Engagement und Einfallsreichtum in die Vereinsarbeit integriert haben. Die Wege sind also geebnet, um Ihnen, liebe Gäste, auch in Zukunft ein berauschendes Volksfest auf unserem Alleeplatz bescheren zu können.Lassen sie uns nun mit guter Laune und großer Freude unser gemeinsames Heimatfest begehen. Geniessen sie den Rummel, bummeln sie über den Kirmesplatz oder erleben sie im Festzelt Tanz und Musik bis spät in die Nacht. Allen Beteiligten, Helferinnen und Helfern wünsche ich gutes Gelingen und Ihnen, liebe Ziegenhainer, drei tolle Tage auf unserer Salatkirmes!

Zu guter Letzt, möchte ich noch, im Namen von uns Ziegenhainer Burschen, unserem Bürgermeister, Gerald Näser, nach seiner OP vergangene Woche, alles Gute wünschen.

Wir sind auch auf Facebook & Co zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.