Andreas Hieke (links) und Jens Kölker auf großer "hessenschau"-Sommertour

Foto: hr/Benjamin Knabe

Die „hessenschau“ kommt nach Schwalmstadt-Ziegenhain

Posted on Posted in Veranstaltungen, Konzerte, Feste, Festung, Ziegenhain, Schwalmstadt

hr-Regionalmagazin sendet live vom Paradeplatz

Andreas Hieke (links) und Jens Kölker auf großer "hessenschau"-Sommertour Foto: hr/Benjamin Knabe
Andreas Hieke (links) und Jens Kölker auf großer „hessenschau“-Sommertour
Foto: hr/Benjamin Knabe

Ferienbeginn in der „hessenschau“: In der ersten Woche der Schulferien ist die „hessenschau“ sieben Tage lang in Hessen unterwegs auf Sommertour. Vom 27. Juli bis 2. August sendet das Regionalmagazin des hr-fernsehens täglich live aus einem anderen Ort. Am Donnerstag, 30. Juli, macht die „hessenschau“ Station in Schwalmstadt-Ziegenhain.

Von 16 Uhr an präsentiert Moderator Jens Kölker auf dem Paradeplatz ein unterhaltsames Programm für die ganze Familie. Dabei wird hinter die Kulissen geschaut und Fernsehen erlebbar gemacht. Jeder ist willkommen, der Eintritt ist frei. Schwalmstadt präsentiert sich dem Publikum vor Ort mit tollen Auftritten von Vereinen und Künstlern. Und für die Kinder gibt es Spielangebote. Pünktlich um 19.30 Uhr geht die „hessenschau“ dann mit Moderator Andreas Hieke live aus Schwalmstadt auf Sendung – und berichtet natürlich auch ausführlich über den Ort und die Region.

Der Paradeplatz in Ziegenhain ist wie gemacht fürs Festefeiern: Groß ist er und umrahmt von schmucken alten Gebäuden. Eher ungewöhnlich ist, dass direkt am Paradeplatz – und damit mitten im Ort – die Justizvollzugsanstalt Schwalmstadt ihren Sitz hat. Seit über 130 Jahren ist sie im ehemaligen Jagdschloss des Landgrafen von Hessen-Kassel untergebracht.

In Schwalmstadt wird noch Tracht getragen – vor allem auf Festen. Auffallend ist das rote Häubchen der Mädchen und unverheirateten Frauen. Die Brüder Grimm soll es zum Märchen Rotkäppchen inspiriert haben. Die Region vermarktet sich als Rotkäppchenland, Botschafterinnen sind die kleinen und großen Trachtenträgerinnen.
Die Schwälmer Tracht sieht nicht nur schön aus, sie verrät auch einiges über die, die sie tragen. Zum Beispiel ob die Braut noch Jungfrau ist, das lässt sich am Kopfschmuck erkennen. Ob das Brautpaar wohlhabend ist, das verrät der Kammerwagen, eine Kutsche, auf der das gesamte Hab und Gut des Paares im Ort präsentiert wird. In bis zu 70 Arbeitsstunden wird ein solcher Wagen von der Interessengemeinschaft Ascherode extra für die „hessenschau“-Sommertour nachgebaut. Das Brautpaar wird gestellt von der Trachtengruppe Schrecksbach. Das Anlegen der Brauttracht allein dauert drei Stunden, das Kostüm wird mit mehreren Hundert Nadeln zusammengehalten.

Ziegenhain ist eine Wasserfestung und als einzige Stadt in Deutschland noch von einem komplett erhaltenen Wallgraben umgeben. Wer einen Blick auf die gesamte, unter Denkmalschutz stehende Anlage werfen möchte, der kann mit dem Segelflugzeug des FSV Schwalm in die Lüfte gehen. Dem Wasser des Wallgrabens näher ist man bei einer Segway-Führung, bei der man mühelos die Wasserfestung besichtigen kann.

Zu einem richtigen Fest gehört natürlich auch Musik – von 16 Uhr an spielt die Band „Die Stracke“. Sie ist bekannt in der Region, denn sie hat Rock- und Popsongs auf Schwälmer Platt umgetextet. Außerdem treten die „Black Pearls“ auf. Die jungen Frauen begeistern mit ihren Tanzdarbietungen, den fetzigen Liedern und den ausgefallenen Kostümen. Zu lateinamerikanischen Rhythmen zeigt der Tanzsportclub Schwalmkreis sein Können, und bei der Trachtengruppe Loshausen sind es die Kleinsten, die sich bei Live-Musik präsentieren.

Auf einer großen Leinwand können die Zuschauer vor Ort das Geschehen live verfolgen. Und wenn es die Kinder trotz allem nicht mehr auf den Bänken hält, dann können sie sich beim Kinderprogramm schminken lassen oder beim Sackhüpfen um die Wette springen.

Und wer schon immer mal einen Auftritt in der „hessenschau“ haben wollte, der hat jetzt eine gute Chance dazu. Denn jeden Tag gibt es einen Wettbewerb für die Zuschauer der „hessenschau“-Sommertour vor Ort. Auf dem Paradeplatz heißt es den ganzen Nachmittag über: „An die Pumpe, fertig, los!“ Mit einem Löschschlauch der Freiwilligen Feuerwehr Ziegenhain muss dann in kurzer Zeit möglichst viel Wasser in einen Eimer gespritzt werden. Das Finale wird am Abend in der „hessenschau“ ausgetragen. Dann zeigt sich, wer am besten zielen kann.
Rückfragen an:
Marco Möller, hr-Pressestelle, Telefon: 069 / 155 4401, marco.moeller@hr.de

Wir sind auch auf Facebook & Co zu finden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.